GenussTester Johann Unterscheider über die Unterwirthütt’n in Bad Kleinkirchheim


[13. September 2013 - Allgemein]

In Bad Kleinkirchheim angekommen fanden wir gleich den Wanderweg zur Unterwirthütt´n. Nach einem knapp einstündigen, steilen Anstieg erreichten wir in circa 1340 Metern Seehöhe die Hütte.  Obwohl die Gaststube sehr freundlich wirkte, entschieden wir uns an diesem heißen Sommertag für einen schattigen Platz vor der Hütte.

Unterwirthütt'n_1_Hütte

Die Speisekarte ist regional- und saisonbezogen, es ist für jeden etwas dabei.  Zuerst bestellte ich die „Gelbe Supp´n“, eine regionale Spezialität.

Unterwirthütt'n_3_Gelbe Suppn

Da meine Gattin „mitkosten“ wollte, bot uns die Wirtin an, die Suppe in zwei Tassen zu servieren.  Ein Geschmackserlebnis, gekrönt mit einem hausgemachten Minireindling!


Unterwirthütt'n_4_Kärntner Laxn

Als Hauptspeise entschied ich mich für das gegrillte „Kärntner Laxnfilet“ mit Gemüse und Kartoffeln. Ausgezeichnet! Als Nachspeise eine Eispalatschinke zu bestellen,  war ebenfalls eine gute Wahl: Sie war frisch zubereitet, optisch schön angerichtet und schmeckte hervorragend. Auch der Topfenstrudel, den meine Gattin bestellte, schmeckte sehr gut.

Unterwirthütt'n_5_Eispalatschinke

Das schöne Ambiente, die Sauberkeit, die Freundlichkeit der Wirtin – alles in allem – ein Haus zum Weiterempfehlen! Und wer nicht zu Fuß zur Unterwirthütt´n aufsteigen will, den bringt das Traktor-Taxi gemütlich von Bad Kleinkirchheim nach oben.